Der Folterknecht

Aus Gruselroman-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dorian Hunter

DH 5 | DH 06 | DH 7 | DH 8 | DH 9 | | DH 10 | DH 11 | DH 12 | DH 13 | DH 14 | | DH 15


DH 10 - Der Folterknecht
DH10.jpg
Autoren Kurt Luif
Coverzeichner Ernst Vlcek
Erscheinungsdatum 15.01.2019
Teil Dämonenbruder-Zyklus 10
Figuren
Verbündete Olivaro
Gegner Asmodi
Kreaturen Dämonen
Sonstiges
Handlungsorte - London, England
- Konstanz, Deutschland
- Nancy, Frankreich
Besonderes - Erster Vergangenheitsroman

- Erster Auftritt der Dominikaner
Heinrich Institoris und Jakob Sprenger
, der historischen Verfasser
des berüchtigten Buches Hexenhammer.

Plot
Plotbezeichnung Vergangenheitsabenteuer
Vorherige Im Labyrinth des Todes
Nächste Die Todesengel


Einleitung

"Letzte Nacht habe ich den Teufel angerufen, und das hat mein Leben mit einem Schlag verändert. Es mag unverständlich und seltsam klingen, dass ich, Baron Nicolas de Conde, mich mit der Schwarzen Magie beschäftige. Ich bin mit Reichtum, einer klugen und schönen Frau und zwei Kindern gesegnet; mein Studium der Naturwissenschaften habe ich in deutschen Landen mit Auszeichnung abgeschlossen. Mein Schloss nahe dem Eulenberg von Nancy wird von vielen als das schönste in weitem Umkreis gepriesen. Und dennoch kann ich nicht recht glücklich und zufrieden sein. – Wahrscheinlich, weil mir nur alles Glück dieser Welt zu Füßen liegt ..."

Handlung

Im Jahre 1484 verkauft der Baron Nicolas de Conde seine Seele dem Teufel. Der Preis für die dadurch erlangte Unsterblichkeit ist der Tod seiner Familie. Doch das ahnte der Baron vorher nicht. Der Pakt besitzt seine Gültigkeit bis in die Gegenwart und mündet in die gegenwärtige Inkarnation des Dämonenkillers als Dorian Hunter.

In der Gegenwart ist Dorian aus Hongkong nach London zurückgekehrt. Er weiß, dass der Höllenfürst alles daran setzen wird, Dorian zu vernichten und sucht in seiner eigenen Bibliothek, in denen er Werke aus dem 15., 16. und 17. Jahrhundert hat, nach Asmodis Schwächen. Er stößt dabei immer wieder auf den Namen Nicolas de Conde und findet schließlich auch sein Tagebuch. Ein unerklärliches Gefühl steigt in ihm auf, als er es liest.

Phillip Hayward, der aus der Jugendstil-Villa geflohen ist und der Bankier Olivaro, den Dorian in Hongkong kennengelernt hat, versuchen, Dorian davon abzuhalten, in der Vergangenheit zu forschen. Und beide haben ihre Gründe dafür. Aber gerade Olivaro versucht alle Überredungskunst aufzubringen, Dorian an seinen Forschungen zu hindern, allerdings macht er Andeutungen, dass sie sich schon einmal begegnet sind. Tatsächlich findet Dorian in seiner Sammlung neben dem Tagebuch auch einen Kupferstich aus der Zeit des Barons, der eindeutig Olivaro zeigt. Zu Zeiten des Barons nannte er sich allerdings Muth.

Das Tagebuch des Barons schildert dessen Reise nach Konstanz, vor allem, weil dort zwei Dominikaner namens Heinrich Institoris und Jakob Sprenger als Ketzerrichter bestellt worden sind. Der Baron will rache am Höllenfürsten nehmen und schließt sich ihrem Ansinnen an, ein Ketzergericht einzubestellen, das ausgedehnte Vollmachten besitzt, um Hexen aufzuspüren. Nicolas klärt sie darüber auf, welche Gefahr der Zusammenschluss der Dämonen für die Menschheit bedeutet und beeindruckt die Dominikaner so sehr, dass sie beschließen, mit seiner Hilfe den berüchtigten Hexenhammer als Buch herauszugeben. Allerdings bringt das Wissen des Barons ihn selbst in den Fokus der Hexenrichter, denn er hat ihnen offenbart, sein Wissen aus erster Hand erhalten zu haben, also ebenfalls ein Teufelsbuhler zu sein. Der Baron hat Kenntnis von personen, die auf dem Hexensabbat, bei dem seine Familie getötet wurde, zugegen waren. Und er weiß auch, dass man Dämonen nicht ohne weiteres entlarven könne, es bedürfe besonderer Mittel, um sie zu überführen. Der Baron nennt einige Methoden der Magie und zeigt den Inquisitoren alles gleich in der Praxis.

Die Inquisitoren gehen dazu über, alle vom Baron bezichtigten Personen zu verhaften, aber sie machen auch vor Nicolas nicht halt.

Als der Baron auf dem Scheiterhaufen stirbt, merkt er, wie er in einem anderen Körper zu sich kommt. Und Dorian weiß jetzt, dass er früher dieser Baron de Conde war. All das, was er über seine Vergangenheit herausfindet, bestärkt ihn als berufenen Dämonenkiller. Olivaro verspricht ihn, mit aller Kraft zu unterstützen.

Trivia

  • Die Erstveröffentlichung erschien als Vampir-Horror-Roman Nr. 59 am 26.3.1974
  • Der Roman gilt als einer der ersten Höhepunkte der Serie.
  • Zum ersten Mal spielt die Geschichte sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart.

Weblinks

  • [1] DH 10 im Gruselroman-Forum