Im Labyrinth des Todes

Aus Gruselroman-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dorian Hunter

DH 4 | DH 5 | DH 06 | DH 7 | DH 8 | DH 9 | DH 10 | DH 11 | DH 12 | DH 13 | DH 14


DH 09 - Im Labyrinth des Todes
DH09.jpg
Autoren Kurt Luif
Coverzeichner Mark Freier
Erscheinungsdatum 18.12.2018
Teil Dämonenbruder-Zyklus 9
Figuren
Verbündete Olivaro
Gegner Edward Belial
Kreaturen Ghouls
Sonstiges
Handlungsorte Hongkong, China
Besonderes - Erster Auftritt von Olivaro

- Dorians dämonischer Bruder
Edward Belial wird vernichtet

Plot
Plotbezeichnung
Vorherige Kinder des Bösen
Nächste Der Folterknecht


Einleitung

Um sie herum war undurchdringliche Schwärze. Kein Laut war zu hören. Sie wollte sich aufrichten, doch es ging nicht. Panische Angst überfiel sie. Verzweifelt bemühte sie sich, den Mund aufzureißen und zu schreien, doch vergebens; sie hatte keine Gewalt über ihren Körper. Ich bin gelähmt, schoss es ihr durch den Kopf. Völlig gelähmt. Ich kann mich nicht mehr bewegen. Rasch blickte sie an sich herunter. Sie lag auf dem Rücken, die Hände über der Brust gefaltet, und trug ein dünnes weißes Kleid. Ihr Kopf ruhte auf einem Polster. Sie lag in einem Sarg!

Handlung

Coco Zamis soll angeblich tot sein. Diese Information erhält Dorian Hunter von Trevor Sullivan, dem Leiter der Inquisitionsabteilung. Tatsächlich ist Coco ursprünglich verschwunden. In einem Abschiedbrief erwähnt sie, dass sie mit dem ehemaligen Lehrer des Iscaaron-Internats Mike Lundsdale nach Hongkong gereist sei, weil sie sich in ihn verleibt habe (DH 08 - Kinder des Bösen). Laut Sullivan sei sie dann dort auch verstorben.

Dorian macht sich sofort auf den Weg und macht Lundsdale ausfindig, der dem Dämonenkiller allerdings auch nicht weiterhelfen kann. Er weiß nur, dass sie zu einer Party des reichen Bankiers Olivaro eingeladen waren. Am nächsten Tag wurde Coco dann Tod in ihrem Zimmer aufgefunden. Angeblich sei sie an einem Herzschlag gestorben. Olivaro bietet Dorian an, ihm zu helfen und gibt ihm zwei Helfer mit, um Cocos Grab zu öffnen. Auf dem Friedhof entdeckt Dorian ein unterirdisches Labyrinth aus Tunneln. Er findet heraus, dass sein dämonischer Bruder Edward Belial in Hongkong als Leichenbestatter tätig ist. Ihm dämmert schnell, dass ihm hier eine Falle gestellt wurde. Auf einer weiteren Party, zu der Olivaro Dorian Hunter eingeladen hat, sind dann auch seine anderen noch lebenden Brüder anwesend. Auf dem Fest findet Dorian Coco auf einer Bahre liegend, ohne Bewusstsein, aber lebendig. Die anwesenden Dämonen wollen, dass Dorian sie tötet. Dabei hält sich Olivaro, der ebenfalls ein Dämon ist, merklich zurück.

Eingefädelt wurde diese Falle von Asmodi persönlich, der hier Rache nehmen will für den Tod seiner Gespielin Irene Reuchlin und seiner Niederlage in Borneo (DH 007 - Amoklauf). Dorian wird überwältigt und in einen gläsernen Sarg gelegt. Er ist bewegungslos und wird beerdigt. Zu dieser Beerdigung erscheinen dann auch alle seine Kollegen und Freunde, die extra dafür eingeladen wurden. Belial hat durch sein Tunnelsystem Zugang zu jedem Grab und will sich auf diese Weise auch Dorian einverleiben, doch Dorian kann sich aus seiner Starre befreien und verfolgt seinen Bruder tief ins unterirdische Labyrinth. Dort findet er Coco und kann mit ihr die Ghouls vernichten. Am Ende treffen sie auf Belial und Olivaro. Unerwarteter Weise schlägt sich Olivaro auf Dorians Seite. Dorian kann seinen Bruder vernichten.

Trivia

  • Die Erstveröffentlichung erschien als Vampir-Horror-Roman Nr. 55 am 26.02.1974.
  • Folgende Titel standen als Alternative zur Verfügung: Lebendig begraben, der Ghoul, Die Leichenfresser, Schintod, Mein Begräbnis

Weblinks

  • [1] DH 8 im Gruselroman-Forum